Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
Besucher:
92927
 
Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Verabschiedung von Gemeindebrandinspektor Georg Wehner

Poppenhausen (Wasserkuppe), den 21.11.2018

Wechsel bei der Feuerwehr-Führung

Dietmar Link folgt Georg Wehner

Georg Wehner zum Ehren-Gemeindebrandinspektor ernannt

Poppenhausen (Wasserkuppe) Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde Poppenhausen war vom Wechsel in der Feuerwehrführung geprägt. Georg Wehner, der langjährige Leiter der gemeindlichen Feuerwehren, stand nach 20 Jahren Dienstzeit für eine weitere Amtszeit als Gemeindebrandinspektor nicht mehr zur Verfügung.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte der 57-jährige, der ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele ist, auf eine engagierte, ereignisreiche und überaus erfolgreiche Dienst- und Amtszeit zurückblicken. In der Tat ist das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Poppenhausen mit ihren 5 Ortsteilen in einem durchaus passablen Zustand: Alle fünf Feuerwehrhäuser sind in neuem oder fast neuwertigem Zustand, die technische Ausstattung mit Fahrzeugen und Gerät ist auf dem Stand, die Ausbildung der Einsatz- und Führungskräfte entspricht den Vorgaben und es herrscht vor allem ortsteilübergreifend ein guter Geist in der Truppe. Georg Wehner, der seine Emotionen nicht verbergen konnte, erklärte mit bewegter Stimme: “Was bleibt, sind sicher gute Erinnerungen, unzählige kameradschaftliche Höhepunkte und angenehme Gespräche. Ich habe mich während all diesen Jahren im Kreise der Feuerwehren unserer Gemeinde und den allen Beteiligten immer ausgesprochen wohl gefühlt…“

Herr Georg Wehner gehört seit über 40 Jahren der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen an. In all den Jahren seiner Zugehörigkeit qualifizierte er sich durch eine Vielzahl von Speziallehrgängen in allen Bereiches des Feuerwehrwesens.

Neben Fachlehrgängen besuchte er vorwiegend Führungslehrgänge, wodurch er neben der fachlichen auch die personale Kompetenz erwarb.

Zusammengefasst: Seit 1978 Angehöriger der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen, 8 Jahre stellv. Ortsjugendfeuerwehrwart, 2 Jahre Ortsjugendfeuerwehwart, 5 Jahre stellv. Ortsbrandmeister, 20 Jahre Wehrführer der Wehr im Kernort Poppenhausen und zuletzt 20 Jahre als Gemeindebrandinspektor.

Die Erfüllung seiner Aufgabenstellung war stets von Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein getragen.

Maik Lotz, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor, zeichnete in einer Dia-Schau das feuerwehrfachliche, kameradschaftliche und gesellige Leben von Georg Wehner nach.

Bürgermeister Manfred Helfrich sprach bei der Verabschiedung seines scheidenden GBI´s (Gemeindebrandinspektors) davon, dass eine Ära zu Ende gehe, die von Dankbarkeit, Wertschätzung, Wehmut und Hoffnung getragen sei.

„Wir verabschieden heute unseren langjährigen von großem Engagement, reichhaltiger Erfahrung und fachlicher Kompetenz geprägten Gemeindebrandinspektor Georg Wehner, der besonders herausragende Leistungen für das Feuerwehrwesen, die Bürgerschaft und die Allgemeinheit erbracht hat. Beim Bau des neuen Feuerwehrhauses zeigte er sich zudem als `heimlicher Bauleiter´. Sein ehrenamtliches Handeln zum Wohle, für den Brandschutz, die Sicherzeit und zum Schutz der Bevölkerung sei vorbildlich gewesen.

Für die Verantwortlichen aus dem Rathaus sei er stets ein verlässlicher Partner gewesen, der die Gemeindefeuerwehr kollegial, kameradschaftlich und insgesamt souverän in die Moderne führte.

Seine Aufgeschlossenheit für die technische Fortentwicklung sei eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Gemeindefeuerwehr heute modern und schlagkräftig aufgestellt ist, so der Bürgermeister.

Für seine besonderen Verdienste erhielt Feuerwehrkamerad Georg Wehner bereits mehrere Feuerwehr-Auszeichnungen und in 2006 den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Im Namen des Gemeindevorstandes würdigte Bürgermeister Manfred Helfrich die Lebensleistung, die der scheidende GBI Georg Wehner für das Feuerwehrwesen erbrachte, mit der Ernennung zum EHREN-GEMEINDEBRANDINSPEKTOR. In seinen Dank schloss er auch Ehefrau Mary und Tochter Leona ein, beide ebenso Feuerwehrfrauen, und Schwiegersohn Sebastian ein.

Grußworte der Anerkennung sprachen Kreisbrandmeister Matthias Müller, die Wehrführer der Ortsteile und der Erste Beigeordnete Manfred Herget.

Zum neuen Gemeindebrandinspektor wurde Dietmar Link einstimmig von der Versammlung gewählt. Dieser freute sich auf die neue verantwortungsvolle Aufgabenstellung und versprach, an die Arbeit seines Vorgängers anzuknüpfen. Das Feuerwehrwesen seiner Heimatgemeinde ist dem 46-Jährigen bestens bekannt, zumal er seit einigen Jahren die Funktion des Feuerwehr-Führungsassistenten hatte.+++(M.H.)

 

Foto: Thomas Müller, Felix Kremer, Ronald Krenzer, Andreas Hamm, Markus Krenzer, Georg Wehner, Dietmar Link, Lothar Mihm und Manfred Helfrich.

Fotoserien zu der Meldung


Ende einer Ära (21.11.2018)