Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
Besucher:
76544
 
Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Hutzelfeuer Poppenhausen fällt aus

Poppenhausen (Wasserkuppe), den 15.02.2018

Für 2018 wurde kein Ausrichter gefunden
Ab 2019 soll Rhöner Tradition wiederaufleben

Liebe Poppenhausener!

In den letzten beiden Ausgaben der Poppenhausener Nachrichten veröffentlichte ich den Aufruf, dass sich für das bevorstehende Hutzelfeuer einen Ausrichter findet.
In der Rhön ist es seit langem Tradition, den Winter zu Gunsten eines beginnenden Frühlings mit einem Hutzelfeuer zu „vertreiben“.
In den vergangenen Jahren haben verschiedene Vereine die Aufgabe übernommen, das Hutzelfeuer zu veranstalten. Dies zur Freude der Kinder, der Familien, der Senioren und auch unserer Gäste.
Für dieses Jahr hat sich trotz der Unterstützung aus dem Rathaus leider kein Ausrichter für das Hutzelfeuer gefunden, das am Abend des Sonntags, dem 18. Februar 2018 am gewohnten Brennplatz im Lüttergund abgebrannt werden sollte.
Daher kann in diesem Jahr das Abbrennen des Feuers und die Versorgung der Kinder, der Eltern und der Gäste am Hutzelsonntag nicht stattfinden.
Es wird folgende Empfehlung gegeben: In den Ortsteilen werden am kommenden Sonntagabend mehrere Hutzelfeuer ausgerichtet. Alle Interessierte und Freunde der Tradition mögen sich eines der Ortsteilangebote aussuchen - die Ortsteil-Ausrichter freuen sich über jeden Zuspruch.

Für das kommende Jahr hat sich die Rektorin der Grundschule Poppenhausen, Frau Anja Niebling, gemeldet. Grundschule, Förderverein und Eltern der Grundschüler/-innen wollen ab 2019 das schöne Rhöner Brauchtum des Hutzelfeuers wieder neu aufleben lassen. Zeitgerecht sollen die Arbeiten vorbereitet, koordiniert und durchgeführt werden. Mit neuem Schwung soll das Hutzelfeuer dann in eine gute Zukunft gehen.
Für 2018 habe der Vorlauf für eine gute Organisation nicht mehr ausgerecht. Deshalb soll die neue Initiative erst im nächsten Jahr starten.

Ich bin dankbar und freue mich über die hoffnungsvolle Perspektive und verbleibe…
…mit freundlichem Gruß aus dem Rathaus,

 

Manfred Helfrich
  Bürgermeister